Flasche auf, es geht los…

….allerdings wird dies hier ein Getränk mit 0,0 %o sein, denn diese Seite ist nicht nur mein Blog, Sie ist vielmehr mein kleiner Anker, mit dem ich mich festkralle, um letztlich dann doch nicht wieder zur Flasche zu greifen oder meine „Story“ final zu beenden…

Mein Name ist Jörg, ich bin seit fast 10 Jahren depressiv und werde mein Leben lang zudem Alkoholiker sein!

Es geht um die Erlebnisse, Gefühle, Gedanken und Geschehnisse der beschriebenen Tage, denn jeder Tag an dem ich aufstehe und an
dem ich wirklich etwas produktives mache ist ein guter Tag, selbst
wenn es nur 2 Zeilen sind die ich schreibe, ich habe etwas getan!

Ein ganz wichtiger Hinweis zum Thema Datenschutz: Sämtliche vorkommende Personen sind real, jedoch durch fiktive Avatare hier ersetzt, zudem haben Sie hier ein Namenskürzel zum Schutz der Persönlichkeit, Orte hingegen werde ich benennen.

FlaschenPost

Tag 1 von x

Komisch ist es, ich sitze hier auf dem Flur und alles, aber wirklich alles kommt mir bekannt vor.

Es ist über ein Jahr her, aber hier sieht es aus, als wäre die Zeit dazwischen gar nicht  existent gewesen.

14749601397771413602215

Nur die Menschen sind Andere, natürlich…..

Abwarten wie es für mich weitergeht. Hier und Draußen.  Im Moment geht es mir gut damit hier zu sein, gibt es mir doch eine gewisse Art von Stabilität.

Ach Scheiße,  mir ist, ich könnte so losheulen,  mag mich nur verkriechen. Wäre jetzt gerne alleine für mich. Liegen, in Ruhe,  ganz in Ruhe, keine Unterbrechungen,  Kommentare oder Zurechtweisungen.

1474960170922501980791

Tag 1,  Morgen 1, ich fühle mich nichts wert, all die Absagen. Nicht, dass ich damit gerechnet habe, dass die ArbeitsWelt sich um mich reist,  aber so…. Ich bin nur froh nicht zur einfachsten „Lösung“ zu greifen, so wie meine Frau am Samstag Abend neben mir , als pure Provokation.

Neiiiin, ich unterstütze Dich, ja prima, und wenn wir uns richtig streiten, dann unterstütze ich Dich auch… flüssig…. Oder wie?

Warum wieder der Streit? Ich habe kritisiert, in einem Ton, der anscheinend schräg genommen wurde gesagt, dass in den Text kein Komma gehört,  bamm, reichte. Ich wäre wohl was besseres… Ich kann es nicht mehr hören, kann auf diese ewigen Vorwürfe nicht mehr, gehe daran kaputt.

Das einzige schöne dann ist, ich bin für mich wieder offen, nehme mir Zeit, war ausgiebig und in Ruhe mit MEINEN Hunden spazieren, habe mich wirklich auf den Balkon gelegt, die Sonne gespürt, sie genossen und tatsächlich fast 2 Stunden geschlafen.

Nun bin ich wieder hier, Tagesklinik,  muss für mich sorgen, für mich

Langeweile, wie immer der erste Tag ist leer.  Aufnahme mit kurzem Aufnahmebogen,  gründliche Abfrage und Körperliche Aufnahme durch den Arzt, Vorinfo bzgl  Woche Plan etc.

Danach Gespräch mit der Leitung Frau Mü.   Warum hier? Was ist geschehen? Wie geht es? Was sind die Ziele? Wo soll es hingehen?

Mittag….. Erbsen, Kartoffeln, eine eklig aussehende und nach Fertigprodukt riechende braune Pampe als Sessel,  dazu als Krönung ein UFO unidentifizierbares Fleischähnliches Objekt. Mahlzeit!

Das beste am essen ist die Pause danach…. Ab in den Gymnastikraum,  Isomatte und Schaumstoffwürfel unter die Knie und ausruuuuuhen vom harten ausruhen.

Dann doch noch ein Gespräch mit der leitenden Ärztin, Lebensgeschichte noch einmal.

Und jetzt? Sitzen und auf Café warten, dann nach Hause.

Ich bin fertig vom Nichtstun, Müde vom vielen nichts.

Bis Morgen dann, aufstehen, und und und, gut…

8 Tage… und ein Neustart in der LWL

Und damit hörte es auf….

Es gibt nur diesen Entwurf mit der Kopfzeile nicht mehr, nicht weniger.

Also beende ich hier das Kapitel „Salus“ in Friedrichsdorf, denn ab Morgen werde ich wieder in der Psychosomatischen Tagesklinik in Lünen sein.

Leider sind die Depressionen nach wie vor mein ständiger Begleiter, ich kann nur immer wieder mit dem Kopf schütteln, wenn ich andere Menschen sehe und höre, die der Meinung sind eine Depression zu haben, aber „die ist ja in 2 Tagen wieder weg“!
Ja prima, können wir tauschen?
Meine ist seit 2007 da und geht nicht weg, sie ist eine ständige Achterbahn zwischen ganz guten und ganz beschissenen Tagen und Wochen.

Während der letzten Runde in der Tagesklinik hatte es mir nicht all zu viel gebracht, ich war noch viel zu sehr mit dem Alkohol auf Du und Du, daher hoffe ich auf diese neue Runde, auch, um hier zu fliehen, ich halte diese Stimmung „zu Hause“ nicht aus, ich war nicht erst einmal wieder kurz davor mir Wein zu kaufen um da durch zu kommen, doch zum Glück bleibt mir immer noch viel in meinem Kopf von dem ich zehren kann, dass mich noch davon abhält!

Ich hoffe es bleibt auch so!

Mittwoch

Ja Mittwoch, nur noch exakt 2 Wochen, 14 Tage, unglaublich, vor gefühlt ein paar Tagen waren es noch 14 Wochen.

Ich will mich nicht beschweren, ganz im Gegenteil, es langt, ich kann das stets gleiche Essen nicht mehr sehen, bin froh, dass ich die „anstrengenden“ oder „blöden“ Therapieeinheiten hinter mir habe und finde es jeden tag schwerer mich noch zu konzentrieren.

Ich hatte heute einen 45 min dauernden Anfall, direkt vom Frühstückstisch aus zur Med, Vomex Zäpfchen geben lassen und noch aufs Zimmer geeiert, auch wenn die liebe Frau S. von der Med mich erst wieder nicht weglassen wollte, die ist echt nett und musste schon zum zweiten mal einen Anfall mitbekommen :-/

Ab aufs Badezimmer und alles „gegeben“, na ja, wie gewohnt halt.

Dann ins Bett, ich konnte mich nirgends mehr abmelden, aber meine Kollegen, die auch mein Frühstückstablett weggeräumt haben haben meiner Bezugstherapeutin Frau L. bescheid gegeben, die total lieb und vorsichtig um 9:30 Uhr im Zimmer stand, wobei es Ihr sogar peinlich war mich geweckt zu haben.

Sie erkundigte sich nur ob alles wieder „in Ordnung“ wäre, wobei sie gleich sagte „wie dumm, wie kann alles in Ordnung sein“ witzig 🙂

Ich fand das ging über das normale „ich schau mal nach“ hinaus, weil Sie mir auch noch in aller Ruhe erklärte ich solle mir die Zeit nehmen die ich brauche und sie war nur in Sorge, weil Sie es von mir gar nicht kennt, dass ich unabgemeldet zu einer Einheit fehle und auch nicht an das Telefon gehe!

Daraufhin habe ich, nachdem ich meinen WinniTwo abgeholt hatte (nächster erfolgloser Versuch das PDC zu repariere / Dienstag bringen Sie ihn zu DB!) dem hiesigen Weinhändler im Carré, Barrique einen Besuch abgestattet und Ihr meine „damalige“ Liebingssorte gekauft, einen schönen Sauvignon Blanc auc Central Valley Chile.

*lach* bin ja mal auf die morgige Einzelstunde gespannt, wie Sie reagiert!

So und nun werde ich um 20:30 Uhr in den „Garten“ gehen, die Laoyia weiter üben und anschließen noch im Bad eine Runde schwimmen,….

Könnte ein schöner Abend werden!

 

Und wieder ein Samstag

Aber ein sehr schöner.

Ich habe wirklich mal richtig ausgeschlafen, bin um 6:30 Uhr kurz aufgestanden, habe mich eingetragen und bin rüber zu Moos und habe mir 2 Brötchen für später gekauft.

Dann habe ich bis 10:30 Uhr geschlafen! Hammer! Weil A. nach Hause gefahren war konnte ich wirklich mal so lange liegen.

Habe dann hier clean gemacht, gewischt, Staub geputzt, Waschbecken, Armaturen etc. gereinigt.

Um 12:00 Uhr zum Mittag Cordon Bleue und anschließend mit R. und J. zum Tag der offenen Tür ins Tierheim. War schön Frau V., A., H.-J. und I. wieder zu sehen und freundlich begrüßt zu werden. Habe mich von „meinem“ Billy verabschiedet, ich hoffe das Knutschkugelschmusetier findet doch noch eine tolle Heimat.

Zurück in der Klinik habe ich dann die Fotos der Gruppe bearbeitet, Sa. eingefügt per Photoshop, die vorher nicht beim Shooting anwesend sein konnte wegen Ihres Praktikums. Und ein gemeinsames Bild von Ihr und Ihrem A. fertig gemacht.

Da ich noch den 13x 18er Rahmen hatte, habe ich es den beiden ausgedruckt und heute Abend im Salü als Geschenk gegeben. Beide haben mich in den Arm genommen und waren total happy, das war mir wieder total peinlich 🙂

Jetzt ist mein Frauchen auf mich sauer und ich weiß im Moment nicht wirklich warum, ja o.k. es war 21:40 Uhr als ich eine WhatsApp von Ihr erhielt, aber ich hatte echt zu tun und nicht die Uhr im Blick.

Ich sah die WhatsApp gerade als ich Sie selber anrufen wollte, dumm gelaufen.

Nun ja, lassen wir mal den Sonntag kommen, möchte Bewerbungen schreiben / raus senden und evtl. schon an die Chen Fotos von Sö. rangehen, die ich Freitag gemacht hatte!

 

Noch 22 Tage

Und das merke ich doch recht deutlich, alles wird mir im Moment über, sei es nun das Frühstück oder das Mittag, sowie das Abendessen.

Eigentlich freue ich mich auf die Anwendungen, aber nur noch wenige machen mir dann auch noch richtig Spaß.

Diese 15 Wochen sind eine echte Probe und das nicht nur in Bezug auf die Suchterkrankung und die weiteren Diagnosen. Es zieht sich irgendwann, also zumindest für mich, dann ist der Punkt erreicht, an dem ich der Meinung bin hier auf das bisher erreichte nichts mehr oben drauf packen zu können.

O.k. die gerade durchgeführte erste Einheit Entspannungstraining war wider erwarten sehr gut, PMR, mal wieder Jacobson…..
Puh habe ich gedacht, bitte nicht und dann noch im Sitzen :-/
Aber der Herr Y. hat es toll angeleitet, und ich konnte mich wirklich entspannen aber auch bei mir bleiben ohne einzuschlafen!

Apropos einschlafen, heute Morgen habe ich mir einen Fauxpas geleistet, meinen Ersten. Ich habe die Musiktherapie verschlafen!
Ich war um 6:20 Uhr zum Blut abnehmen und wie immer war es eine echte Tortur, 3 mal probiert was zu finden und beim 4.ten mal dann doch noch Erfolg gehabt.

Entsprechend war ich nervlich so angespannt, dass ich mich nur kurz hinlegen wollte, aber um 10:14 Uhr aufgewacht bin.

Ja o.k. Pech gehabt, werde mich beim Therapeuten am Donnerstag, der nächsten Einheit entschuldigen und gut ist.

So, nun gleich noch zum EKG und dann Feierabend, das Wetter ist für Andere wahrscheinlich „toll“, mir bereitet es in direktem Kontakt Probleme, es ist mir zu warm, zu sonnig und überhaupt.

Ich verkrieche mich da gerne aufs Zimmer, Vorhänge zu, Balkon auf und ein wenig an den Rechner, passt!

Nach dem EKG werde ich mir im REWE was zu essen holen. Ich kann das Essen hier nicht mehr sehen. Die Auswahl ist gut und die Produkte einwandfrei, aber nach der Zeit jeden Abend das selbe zu sehen geht mir auf den Keks.

Einen Salat, ein Dressing, die Schale und Mais sowie Oliven und Thunfisch habe ich noch hier, das klingt gut!

So mache ich das 😉

Und nachher kurz noch meine Kleine anrufen und danach GoT Staffel 6 Teil 7 und Preacher Folge 2 anschauen, wird ein schöner Abend!

Ich setze mich auch zum Gück nicht mehr unter Druck was mein Webseitenprojekt www.alkoholfrei.jetzt anbelangt, kommt Zeit kommt Site!

 

Freitag vor dem Tag des Hundes

Plane heute Abend einen „Jörg“ Abend, werde gleich gegen 17:30 Uhr zum Auto gehen, tanken fahren und zum LIDL etwas einkaufen, für Morgen schon und für heute Abend…

POPCORN! Wenn es das da gibt 🙂 Schließlich bringen sie heute Abend hier Gladiator!

Den werde ich mir mit Sicherheit anschauen, da ich heute Abend hier auch das Zimmer alleine hab, mein Zimergenosse fährt nach dem Paargespräch nach Hause!

So, bis später, morgen gehts Heim zu meinem Frauchen und zum Tag des Hundes!

Himmel was sehne ich mich nach meiner Kleinen, wenn ich noch vor einem Monat hätte etwas in Punkto Gefühl sagen sollen, wäre es sicherlich nicht so positiv ausgefallen!

Sonntag dann mit meinem Schatz in Warcraft, freue ich mich auch noch einmal sehr drauf und danach in Ruhe zurück fahren!

 

01. Juni

Ja, es istz wirklich schon der erste Juni,

wie die Zeit hier herum gegangen ist erschreckt mich fast. Im Moment geht es mir nicht gut, ich bin in einem grauen Loch, nicht schwarz, aber grau.

Ich musste das Praktikum im Tierheim durch den Kniescheibenunfall aufgeben, es war nur eine gesundheitlich logische Konsequenz, stetig die Angst haben zu müssen im Wasser und den Betonböden wieder abzurutschen und die Kniescheibe rauszudrücken, darauf kann ich getrost veruzichten!

Ich muss nur aufpassen nicht in ein komplettes Loch abzustürzen, ich merke wie mir Dinge deutlich schwerer fallen.

Bin froh, dass ich die Seite www.alkoholfrei.jetzt ins Leben gerufen habe und am Freitag recht spontan einen Vortrag bzgl. des Praktikums halten soll, den ich in PowerPoint realisieren werde!

So und nun werde ich meinen Mitpatienten nachher helfen, bei einem Computerproblem und einem abzutippenden Text und dann mitten in der GOS mich verabscheiden zum Friseur, die Kurze da schnippelt richtig gut und das gönne ich mir Heute!

N8i doofeer Mittwoch!

Neue Woche, neues Glück

So, Entscheidung getroffen, Heute nicht ins Tierheim gefahren und auch eine Email mit der Rücknahme des Praktikums geschrieben.

Auch wenn es mir großen Spaß gemacht hat mit den Leuten und den Tieren, ich habe zu große Befürchtungen bzgl. des Knies, denn dort ist es für mich immer rutschig und somit gefährlich.

Noch einmal Kniescheibe raus, darauf kann ich dankend verzichten!

Ich habe eine neue Domain angemietet, habe den Entschluss gefasst auch nach der Entwöhnung stetig am Thema Alkohol bzw. alkoholfrei zu arbeiten, ich möchte so eine gewisse Wachsamkeit beibehalten, die ich mir für meine Abstinenz als sehr wichtig erachte!

www.alkoholfrei.jetzt

Das ist doch mal was 😉

Diesen Blog hier, als Tagebuch gedacht, werde ich weiterführen so wie ich es mag, irgendwann plane ich ohnehin die Domain Renderduo aufzugeben, da ich mit 3D Grafik nun wirklich nichts mehr mache und auch mein Interesse daran nahetzu bei 0.0 ist.

 

Freitag

Nur kurz Heute, Laune ist mies, mir ist Gestern die Kniescheibe Fahrerseite halb draussen gewesen, eine unbedachte Bewegung, schwupps.

Ich hatte halt gehofft ich hätte richtig Ruhe davon, es ist so lange nicht passiert, aber nein.

Na ja nun schmolle ich ein wenig und bin traurig und sauer zu gleich.

Montag und Dienstag wohl auch Mittwoch

Es ist heftig 🙂

Ja ich kann es nicht anders beschreiben, nach dem fantastischen Wochenende zu Hause, an dem ich mich in meine Frau neu verliebt habe, bin ich am Montag die neue Praktikumsstelle angetreten….

Ja angeTRETEN ist gut, so fühlte ich mich hinterher auch. Es ging los mit Hundeboxen ausflitschen, H. spritzte die Boxen ab und ich flitschte Sie trocken so gut es ging. Vorher natürlich Körbchen an die Wand lehnen, Decke aus dem Körbchen und auf Urin / Kot kontrollieren, ggfls. gegen eine Neue austauschen und dann über die Eingangstür hängen.

Die Boxen werden ausgeflitscht, das Körbchen kommt wieder an seine Stelle und die Decke so ins Körbchen gelegt, dass nur der Boden bedeckt ist, ist sonst einigen zu warm oder sie fangen an an den herausragenden Enden zu zuppeln 😉

Danach (Dreieinhalb Stunden später) habe ich dann für 10 Minuten auf dem Poppes gesessen, um anschließend mit I. zu den Ziegen zu gehen, krass!

Die sind einfach klasse, Mo ist einfach nur aufdringlich, nein, nicht neugierig, aufdringlich! Der kriecht einem halb in die Tasche wenn er auch nur den leisesten Verdacht hegt, man könne etwas leckeren dabei haben (z.B. knüppelhartes Toastbrot).

Hier ging es drum einem der ex Böcke die Hufe zu schneiden. I. hat geschnitten mit einer Art Seitenschneider, ich habe das Böckchen bei den Hörnern gepackt und aufgehalten, was ich komisch fand war, dass die Hörner warm sind bis ca. zur halben Höhe, Sie sind also durchblutet, komisches Gefühl!

Anschliessend habe ich 3 Transportboxen in der Waschküche desinfiziert und gereinigt, danach ging es zu den Kleintieren. Den Hasen & Meerschweinchen Grünes geben und ein wenig Gemüse / Obst.

Ebenso *Trommelwirbel* den beiden Ratten 🙂 Nein was sind die cool, die Beiden sind sooo zahm, super interessiert und sehr sehr neugierig 🙂
Das beste war wirklich, als ich einen Apfel klein schnitt und in das kleine „Näppelchen“ legte war die Begeisterung mäßig; Als ich dann aber eine recht dünne Scheibe Möhre abschnippelte stand „Anton“ (ich nenne Ihn einfach mal so, passt irgendwie) auf den Hinterbeinen und streckte mir seine Pfötchen entgegen *lach*

Ganz vorsichtig „riss“ Er mir die Scheibe aus der Hand und machte sich ans Werk, total knuffig.

Nr. 2 lag derweilen wie im Schlaraffenland in seiner Hängematte auf dem Rücken und ließ sich von mir bedienen! Na prima, ich bin Rattenkellner oO

Heute, Dienstag, quasi das selbe Programm, nur die Ziegen alleine gemacht und Hilfe bei den Boxen gehabt, dazu noch ca. 1 Stunde bei den Katzen verbracht, sind nicht meine Tiere, aber der kleine Main Coon Mix mit nur einem Auge (dank Katzenschnupfen) ist einfach nur goldig!

Aber es macht Spaß, richtig Spaß auch wenn es für mich körperlich sehr anstrengend ist. Immerhin habe ich an beiden Tagen deutlich über 10.000 Schritte hingelegt!

Na dann bin ich mal auf Morgen gespannt, Heute war ich körperlich nicht ganz so fertig wie gestern, aber immer noch platt genug!

 

Trocken (sein) ist besser